en

Cultural Studies / Natur und Architektur / Peter Volgger

18.01.2016

Natur wird es nicht mehr unabhängig von Menschen geben. Die Welt, die wir bewohnen werden, ist eine, die wir gemacht haben. Geologen nennen diese neue planetarische Epoche deshalb auch die ‘Anthroposzene’, die Epoche des Menschen. Die geologischen Strata, die wir produzieren, sind Spuren der Industrialisierung und des Klimawandels. Es gilt, eine politische Haltung für diese ‘post-natürliche’ Welt (‘post-nature’) zu entwickeln. Verschiedene Traditionen beschäftigen sich damit, die Pionierhaltung von Besiedelung und Entwicklung, die romantische Suche nach der Wildheit, die utilitaristische Perspektive, welche Natur nach menschlichen Gesichtspunkten nutzt und die ökologische Sicht- weise aus dem letzten Drittel des 20. Jhrts.

Kommentare sind geschlossen.