en

Cultural Studies / Beam me up, Scotty! / Peter Volgger

27.01.2016

Der erste Teil geht auf den Zusammenhang von Körper und Kultur ein. Anhand der österreichischen Avantgarde-Szene der 60er Jahre wird die Bedeutung der Aktionskunst und mit ihr die Rolle des Körpers in der Architektur thematisiert. Der folgende Teil widmet sich der Kontextualisierung des Körpers in drei Schritten (Architecture as the Prosthetic Body of Fashion, Architecture as the Moving Body of Urbanism, Architecture as the Technologized Body of Mediatecture). Im abschließenden Teil geht es um die Unterscheidung von Konzepten wie ‘Hylomorphismus’ (Form des Körpers) und der ‘Fragmentierung von Strömen’ (Maschinencharakter) des Körpers anhand des ‘organlosen Körpers’ von Deleuze und des ‘Spiegelstadiums’ von Lacan.

Kommentare sind geschlossen.