en

Architekturtheorie Eins / Frank Lloyd Wright / Peter Volgger

23.05.2016

Eine der Konstanten der Architekturtheorie ist die Frage nach dem Zusammenhang von Architektur und Stadt. Gebäude bilden die herrschenden politischen, sozioökonomischen, rechtlichen und kulturellen Bedingungen einer bestimmten Epoche ab, weil sie in einem Kontext stehen, der diese Kräfte bündelt. Seit dem 19. Jhrt. driften Architektur und Urbanismus auseinander das Ende einer ‚Spiegelung’ des Hauses in der Stadt oder der Stadt im Haus kam schließlich mit der Moderne, die das Konzept des Gebäudes kaum noch von der dichten Stadt, sondern vor allem von der Natur bzw. der offenen Landschaft ableitet. Die Vorlesung entwickelt diesen neuen Zusammenhang anhand der ‚organischen Architektur’ von Frank Lloyd Wright und analysiert dabei den Zusammenhang von Individuum, Architektur und Natur.

Kommentare sind geschlossen.