en

Architekturtheorie Eins SoSe 19 / How the Other Half Lives / Bettina Schlorhaufer

1.04.2019

Eine Vorlesung über die unzureichende Wohnungsversorgung von Menschen ohne Privilegien im 19. Jahrhundert in New York, wo der Boden für erste Reformen erst unter der Voraussetzung von Foto-Dokumentationen, wissenschaftlichen Untersuchungen, der Ausarbeitung von Statistiken und nicht zuletzt der Gestaltung einer Ausstellung mit neuartigen Modellen der Visualisierung möglich wurden. Unter den Darstellungsmethoden, mit denen man die Forschungsergebnisse (z. B. Statistiken) zugänglich machte, gehörten auch frühe Formen von „mapping“.

 

  • Problematisierung: „Housing misery“, fotografiert von Jacob Riis im Umfeld von New Yorks East End
  • Forschung: Der Sozialreformer Lawrence Veiller und die Erforschung der Armut
  • Kommunikation: Architekturwettbewerb und Tenement-House Exhibition (1899)
  • Resultate: Tenement House Act („New Law“, 1901)

Kommentare sind geschlossen.