en

Radical Austria / 20.10.1970 Kultur aktuell: Architektur – flexibel oder mobil?

13.05.2021

Die Technologie brachte Veränderungen mit sich, zuerst in der Gesellschaft und den Familien, dann in den Wohnungen, den Möbeln und dem Lebensstil. Unsere Wohnungen ähneln Autos, und Autos sehen aus wie Wohnungen. Von der Mutter, die ihr Wohnzimmer zum Spielzimmer umfunktioniert, während sie ihrer kleinen Tochter hinterherjagt, bis zum Ein- und Auszug mit dem gesamten Hab und Gut – unser Leben wird immer flexibler.

Dr. Dolf Lindner führt in eine weitere, von Günther Feuerstein kuratierte Folge von Kultur Aktuell ein. Er thematisiert nicht nur das ständige Umziehen und die unermüdliche tägliche Mobilität, sondern weist auch auf die ideologische Bedeutung der extremen Anpassungsfähigkeit hin.

Feuerstein bringt das Möbel zur Sprache, das sich vom lateinischen mobile ableitet. Wir hören Verdis „La Donna e Mobile“. Ein Raum ohne feste Funktionen wird durch den Nutzer und die Tageszeit immer wieder neu gestaltet. Der Besuch einer Schule wie der Modellschule Wörgl, die von Viktor Hufnagl und Fritz Gerhard Mayr (1969-1973) entworfen wurde, erlegt denselben Zustand der Variabilität auf. Die Schüler demontieren Innenwände, um neue Formen des Bewegens, Versammelns, Ausstellens, Spielens, Studierens und letztlich einer neuen Lerngesellschaft zu ermöglichen. Ein Vorschlag für die Bildung und den Arbeitsplatz drängt sich auf: Es ist ein System von vorgefertigten Zellen, die von einem Kran je nach den entstehenden Bedürfnissen bewegt werden. Ist die Vielseitigkeit eines Menschen mit der eines Gebäudes vergleichbar?

Vom Markt über die Kirche bis zum Wohnwagen bewohnen wir variable, transparente Umgebungen, die eine Gesellschaft des Konsums, eine Welt der Patente bestätigen. Wir montieren und demontieren einen Stand in einem Basar, ein Zimmer in einem japanischen Haus, ein Bett in einem Schrank, ein Haus in einem Koffer und hinterlassen dabei keine Spur ihrer vergangenen Präsenz. Wir begegnen hier kurz wieder dem Videoprojekt Villa Rosa(1969) von Coop Himmelblau. Verschiebbare und drehbare Apparaturen, aufblasbare, plastische Architektur erreicht sogar das Extrem der Walking City von Archigram. Das Haus auf Rädern, das Zelt, die wandernde Kapsel definieren das moderne Nomadentum und befreien den Bürger aus der Obskurität einer anonymen Konstruktion.

MC
Laufzeit: 23’02’’
Source: ORF

Dieses Video wurde im Rahmen der Ausstellung Radical Austria: Alles ist Architektur gezeigt, die vom 5. Juni bis zum 3. Oktober 2021 im Design Museum Den Bosch stattfand.

Kommentare sind geschlossen.