en

Architekturtheorie Eins SM 21 / Charles Fourier / Bettina Schlorhaufer

17.05.2021

Charles Fourier – Utopie vom glücklichen Leben in der „Menschenmaschinerie“:

Man kann das Phalanstère als eine Menschenmaschinerie bezeichnen. Das ist kein Vorwurf, meint auch nichts Mechanistisches, sondern bezeichnet die große Komplikation seines Aufbaus. Es ist eine Maschine aus Menschen,“ schreibt der Philosoph Walter Benjamin (1892–1940) in seinem Passagen-Werk (Bd. 2, S. 772).

Charles Fourier (1772–1836) war ein großer, unsystematischer Denker, dessen Utopie von großen Menschengemeinschaften, die glücklich und leidenschaftlich in sozialem Frieden zusammenleben ohne den Hintergrund von Nicolas Ledoux’ (1736–1806) Gesellschaftsspekulation für die zukünftige „Ville de Chaux“ undenkbar gewesen wäre. Wie weitreichend der Einfluss des Architekten auf den sich um 1800 herausbildenden, frühen (utopischen) Sozialismus war, zeigt sich auch in manchen Arbeiten von Henri de Saint-Simon (1760–1825).

Kommentare sind geschlossen.