en

Architekturtheorie Eins SM 21 / Robert Owen / Bettina Schlorhaufer

20.05.2021

Robert Owen – „Universal happiness through universal education“:

Robert Owen (1771–1885) war wie viele seiner Zeitgenossen davon überzeugt, dass die Industrialisierung die Welt verbessern und die Arbeiter glücklich und frei machen könnte. Bevor Owen ein wohlhabender Textilunternehmer wurde, befasste er sich mit den Funktionsweisen und dem Betrieb von Maschinen, die in Spinnereien und Webereien eingesetzt wurden, was seine späteren Denkweisen über Arbeit und Gesellschaft wesentlich prägte. Obwohl seine utopischen Siedlungs- und Gesellschaftsexperimente in Schottland und den USA aufgrund seines „Erwartungsüberschusses“ scheiterten, ging Owens Traum von einer Gesellschaft, in der durch Kooperation Wohlstand herrscht und in der durch Bildung die menschliche Entwicklung gefördert werden kann, in die Geschichte ein. Auch das amerikanische Bildungswesen verdankt Owen entscheidende Impulse.

Kommentare sind geschlossen.