en

Architekturtheorie Eins SM 21 / How the Other Half Lives / Bettina Schlorhaufer

6.06.2021

How the Other Half Lives

In vielen Städten des 19. Jahrhunderts war die unzureichende Wohnungsversorgung ein weit verbreitetes Phänomen. Besonders groß war das Wohnungselend in New York, wo die Bevölkerung bedingt durch die Einwanderungswellen infolge der Großen Depression nach 1873 sprunghaft anstieg.

Reformen am Wohnungssektor wurden erst nach Bekanntwerden der bemerkenswerten Fotodokumentationen von Jacob Riis (1849–1914) möglich. Der Wegbereiter der „direkten Fotografie“ und ein Kreis an Mitstreitern organisierten 1899/1900 eine „Tenement House Exhibition“, in der neben Fotos, auf Stadtplänen wiedergegebene Statistiken und Architekturmodelle gezeigt wurden. Die neuartigen Darstellungs- und Kommunikationsmethoden waren ein wichtiger Schritt in Richtung „public education“. Sie können heute als Vorläufer der in den 1920er Jahren unter anderem von Otto Neurath entwickelten „picture language“ (ISOTYPE) angesehen werden.

Kommentare sind geschlossen.